Der Hunsfels ist ein nagelneuer Tauchsee in Rheinland-Pfalz, genauer gesagt, ein Kalksteinbruch in der Nähe von Stromberg, der, nachdem bei einer Sprengung 2014 eine Grundwasserader getroffen wurde, langsam vollgelaufen ist und deswegen drei Jahre früher als geplant stillgelegt wurde. Seit 2020 darf darin getaucht werden.

Gut für uns Taucher: Er bietet klares Wasser mit Sichtweiten von über 10 m, mit Steilwänden und Tiefen bis zu 54 m (unterhalb von 40 m nur für Tech-Taucher erlaubt) und sehr gechillte Fische. Die Wassertemperatur ist allerdings eindeutig Trocki geeignet, liegt im Frühsommer im hohen einstelligen Bereich und krabbelt im Hochsommer dann in einen niedrigen zweistelligen Bereich, außer in den oberen 7 m, da ist es dann eigentlich ganz angenehm. Inzwischen ist der See für Taucher hergerichtet mit vier verschiedenen Tauchplätzen, Pontons und Treppen für den Ein- und Ausstieg, Übungsplattformen und einem Segelboot in 20 m Tiefe.

Es gibt dort eine Tauchbasis, bei der die Termine gebucht werden und wo man auch die Flaschen wieder füllen lassen kann. Hier findet ihr die Regeln der Tauchbasis für das Tauchen im Hunsfels.

Öffnungszeiten:

Donnerstag bis Sonntag von 9:00-18:00 Uhr. Bitte hier checken, ob Termine frei sind und anmelden.

Bei der Anmeldung den Namen des Buddies angeben und bitte das bereits ausgefüllte Anmeldeformular mitbringen. Für Gruppenanmeldungen gibt es ein Gruppen-Anmeldeformular.

Anfahrt:

  • A 61 Richtung Koblenz bis Abfahrt Stromberg
  • links abbiegen Richtung Stromberg
  • am Kreisel geradeaus und immer der Straße nach durch den ganzen Ort
  • nach dem Ortsende aufpassen: Über den Bahnübergang noch drüber und dann direkt hinter dem alten Bahnhofsgebäude rechts ab auf das Gelände. Die Einfahrt ist markiert mit einer gelben Tauchflasche.

Infos zum See:

Diese Tiefenprofilkarte wurde uns vom Project Baseline Hunsfels zur Verfügung gestellt, das die Karte erstellt hat und die Rechte an dieser Karte besitzt.

Project Baseline hat es sich zur Aufgabe gemacht, rund um den Globus mit Hilfe von ortsansässigen Sporttauchern ausgewählte Gewässer zu beobachten und wissenschaftlich zu untersuchen. Ziel ist es, auf die Umweltprobleme in der Unterwasserwelt aufmerksam zu machen und etwas dagegen zu unternehmen. Einer dieser Seen ist der Hunsfels, der vor allem deshalb so interessant ist, weil er erst vor einigen Jahren entstanden ist und man so dokumentieren kann, wie sich ein neuer See entwickelt. Project Baseline Hunsfels hat Temperaturfühler installiert, eine warme Quelle entdeckt, nimmt und untersucht regelmäßig Wasserproben, beobachtet die Entwicklung von Fauna und Flora und hat eben auch diese detallierte Karte erstellt, die für Taucher sehr nützlich ist.

Für den hoffentlich niemals eintretenden Fall eines Unfalls gibt es hier einen Notfallplan.