Jugend

Unser Tauchprojekt im SMG war ein voller Erfolg! Nachdem wir unser Konzept in diesem Jahr für die PROWO im SMG etwas modifiziert haben, konnten wir am Montag mit 19 Teilnehmern starten. In den letzten Jahren hatten wir eine Tauchausbildung bis zum Grundtauchschein angeboten. In diesem Jahr boten wir den Teilnehmern die Möglichkeit, das Tauchen einfach mal auszuprobieren. Und es scheint, als komme dieses Konzept an!

Der Montag war buchstäblich der trockenste Tag des Projektes, denn er war der Theorie gewidmet. Bevor es ins Schwimmbad ging, gab es erst einmal  eine theoretische Einführung in die Grundlagen des Tauchsports. Die Inhalte waren: Tauchphysik, Tauchmedizin, Ausrüstung, Umwelt und was die Teilnehmer an den 3 Tagen in der Rheinwelle erwartet. Außerdem wurden die Unterschiede zwischen Apnoe- und Gerätetauchen erläutert und die Fragen der interessierten Teilnehmer konnten von Yasmine, Georg und Ines beantwortet werden.

Das Zeitfenster für die Anreise lag am Mittwoch zwischen 16:00 und 18:30 Uhr. Aufgrund von Staus kamen einige etwas später, aber es schafften fast alle 140 Teilnehmer pünktlich zum Essen.

Bei traumhaftem Wetter kamen wir freitags gegen 16 Uhr in der Jugendherberge in Hermeskeil an und warteten, bis alle Teilnehmer da waren. Um 18 Uhr ging es für die Jugendlichen bei Ines mit der ersten Theorie-Einheit über die Regeln und Empfehlungen des VDST los.

Dieses Jahr, am 2. März sind Tom Schönhöfer und ich (Leo Wieser) zusammen mit Melanie Kreutzer aus dem Saarland zur Bundesjugendtagung /Bundesjugendversammlung in Lübeck gefahren. In Lübeck angekommen, sind wir mit den anderen Vertretern zum Abendessen gegangen um uns besser kennen zu lernen.

LVST Rheinland-Pfalz Jugendvollversammlung am 25. Februar 2018

Der LVST Vorstand bedankt sich bei seiner LVST Jugend für die sehr gute Zusammenarbeit und ihr Engagement in den zurückliegenden 2 Jahren.

Liebe Taucherinnen, liebe Taucher,

zum Bundesjugendtreffen 2018 werden viele Köche unser Frühstück, Mittag- und Abendessen vorbereiten.

Spezialisten organisieren die Transportlogistik und das Füllen unserer Tauchflaschen.

Unsere ehrenamtlichen Referenten vom VDST arbeiten bereits seit einigen Wochen an den Inhalten der stattfindenden Seminare.

Zudem benötigen wir ein Veranstaltungszelt und viel Dinge drumherum.

Alles mit einem Ziel: ein tolles und entspanntes Pfingstwochenende mit schönen Tauchgängen in und am Helenesee.

Damit alles möglichst reibungslos abläuft benötigen wir natürlich die Zahl der Teilnehmer und Teilnehmerinnen.

 

Bitte meldet euch möglichst schnell unter

http://www.vdst.de/junge-taucher/veranstaltungen/bundesjugendtreffen-2018/anmeldung.html

an und wartet bitte nicht bis zum letzten Tag.

Wir brauchen da wirklich eure Unterstützung!!!!

 

Bei eventuellen Fragen erreicht ihr mich unter der Rufnummer 0172 / 433 15 20

Die Anmeldefrist für das Bundesjugendtreffen 2018 am Helenesee endet am 26.02.2018.

 

Vielen Dank und viele Grüße

   Wolfgang Hoppe

Bundesjugendeventmanager

Zu Beginn der Osterferien war es soweit: vom Samstag, 8.April bis Dienstag, 11. April waren wir – Joshua Mozzi und Samuel Wellbrink – in Bad Neuenahr-Ahrweiler in der Jugendherberge zur Jugend-Übungsleiterhelfer-Ausbildung. Durchgeführt hat dies die Sportjugend Rheinland.

Am ersten Tag kamen wir um 10 Uhr an und dann waren erstmal die obligatorische Vorstellungsrunde und –spiele an der Reihe. Veranstalter war der Sportbund Rheinland und dementsprechend waren verschiedene Sportarten vertreten: Judo, Handball, Eiskunstlauf, Kanu, Turnen. Basketball und natürlich Tauchen! Vom LVST/VDST waren wir beiden einzigen Taucher. Insgesamt waren wir 24 Jugendliche im Alter von 12 bis 15 Jahren. Was für uns überraschend war: 6 Jungs und 18 Mädels. Unsere Ausbilder – Philipp, Sabrina und Fabian – waren total nett, sympathisch, hilfsbereit, motiviert und mit viel Engagement bei der Sache.

Am Freitagabend kamen wir nach kurzem Stau in Waiblingen an. Wir starteten mit einem gemeinsamen Abendessen, bei dem sich alle etwas besser kennenlernten und neue Bekanntschaften schlossen.

Im Rahmen der Projekttage hat der TC Flotte Flosse Ingelheim e.V. in Kooperation mit dem Otto-Schott-Gymnasium in Mainz-Gonsenheim den Schülerinnen und Schülern ein Tauchprojekt angeboten.

 

Anders als vielleicht manch einer denkt, ist Tauchen nicht nur ein Sport, sondern beinhaltet auch viele andere Themengebiete, die praktisch zu erarbeiten und gut zu verstehen sind. So kann man Schülerinnen und Schüler nicht nur vom Tauchsport begeistern, sondern ihnen auch anschaulich Fächer wie Physik oder Biologie nahebringen. Gerade bei jungen Menschen lohnt es sich, sie für  die Schönheit und Schutzbedürftigkeit der Unterwasserlebenswelt zu sensibilisieren.

Nun bereits zum zweiten mal plante der neue Jugendvorstand das LaJuLa auf dem Campingplatz Blaue Adria. Tom reiste als erstes an und begann mit dem Aufbau des Lagers, Anreise war bis 19 Uhr. Bei der anschließenden Jugendleiterbesprechung wurden die zahlreichen Programmpunkte noch einmal durchgegangen. Wir ließen den Abend entspannt nach dem Abendessen am Lagerfeuer ausklingen. Ein großes Dankeschön an alle, welche Holzspenden mitgebracht haben. Die verschiedenen Angebote der Tauchausbildung wurden stark genutzt: Es gab das Kinderseminar Lebensraum Wasser für unsere Jüngsten, für DTSA* und DTSA** konnten Prüfungstauchgänge absolviert werden und beim AK OT konnten sich die Teilnehmer mit den Geheimnissen der Navigation auseinandersetzen. So war auf dem Campingplatz die ganze Zeit reger Betrieb. Jedem, der noch Anleitung brauchte, wurde geholfen seine Tauchausrüstung für die Tauchgänge fertig zu machen. Für frische Luft sorgten die Kompressorteams der Vereine, welche sich nach einem Plan abwechselten.
Bei so vielen Aktionen wurde auch für das leibliche Wohl gesorgt. Allen hat es geschmeckt - somit ein dickes Lob an das Küchenteam und die jeweiligen Helfer der Vereine! Nachmittags gab es Butterzopf und Kuchen für alle. Der war sofort weggeputzt! Wie letztes Jahr wurde dieses mal wieder das Nachttauchen angeboten. Um 21:30 Uhr hieß es ab ins kühle Nass. Die Sicherungsgruppe am See hatte vorher den Ein- und Ausstieg mit Lampen und Blitzern markiert. Danach waren wir froh über eine warme Dusche und das warme Lagerfeuer.