Am Wochenende des 19.und 20 Septembers fand der LVST-Aufbaukurs zur Tauchsicherheit und Rettung in der Sportschule in Schifferstadt statt.

Nach intensiven Vorbereitungen, federführend durch Karl Kögel und sein großes Helferteam, trafen sich alle Wissbegierigen gegen 9:00 in der Sportschule. Einleitend wurden die Kursteilnehmer begrüßt und mit den Verhaltens- und Hygieneregeln innerhalb der Sportschule und während des Praxisteils am See vertraut gemacht.

Eine kurze Vorstellungsrunde aller Teilnehmer förderte die lockere Atmosphäre, die Karl und sein Team während der beiden Seminartage stets aufrecht hielten.

Die Teilnehmer waren DTSA-Silber, äquivalent oder höher brevetiert, die Erwartungen zum Kurs waren u.a. die Weiterführung der Ausbildung zum DTSA-Gold, oder die Steigerung der Selbstsicherheit und somit das korrekte Handeln beim Auftreten von Notfallsituationen.

Der erste Kurstag bestand aus einem Theorieteil in der Sportschule mit anschließendem Praxisteil in ABC-Ausrüstung am Jägerweiher.

Kurzweilig gestaltete sich der Vormittag und es wurden sehr viele Themen vermittelt. U.a. tauchmedizinische Aspekte wie Rettungsmaßnahmen, HLW, oder auch Gefahren des frühzeitig aussetzenden Atemreflexes bei Hyperventilation vor Apnoetauchgängen. Auch Erstmaßnahmen wie Beatmung, Hilfe bei Hypothermie und Dekompressionsunfällen wurden besprochen.

Im weiteren Vortrag ging es um das Thema Sicherheit. Diese beginnt vor dem Tauchen schon bei der Planung, Ausrüstungspflege und beim Laden des Equipments. Ebenso im Briefing der Tauchgruppe und während der Tauchgänge. Verschiedene Signalmittel wurden erläutert. Auch wurden viele Fallbeispiele gezeigt, was zu reger Mitbeteiligung der Teilnehmer an den Vorträgen führte.

Am Nachmittag fuhr man geschlossen zum Praxisteil an den Jägerweiher. Es wurden kleine 4er Gruppen gebildet. Das Team vom Landesverband baute 4 Stationen auf, welche von den Teilnehmern rollierend absolviert wurden. U.a. Apnoe-Bergung eines bewusstlosen Tauchers, Transporttechniken zum Ufer, Rückkehr in ein Schlauchboot mit Rettung einer bewusstlosen Person, Rettungs-Bergetechniken am Ufer, Notfallszenario am Ufer mit Organisation einer Rettungskette und HLW-Maßnahmen. Am Abend klang der gelungene Tag bei einem gemeinsamen Abendessen bei bester Stimmung aus.

Der zweite Kurstag begann direkt am Jägerweiher. Es wurden wieder Gruppen gebildet, zumeist 3er Teams plus einen TL vom Landesverband. Nach Erklärung der Rahmenbedingungen wurde, bevor es ins Wasser ging, großer Wert auf ausführliche Briefings durch die Gruppenführer gelegt. Die anschließenden Tauchgänge beinhalteten Gruppenführung u. Navigation, das Lösen verschiedener Probleme unter Wasser, Rettungsmaßnahmen unter Wasser. Ebenso wurden Signalbojen gesetzt.

TOP! Die Organisatoren versorgten die Kursteilnehmer währen des gesamten Lehrgangs mit Kaffee, Getränken und leckeren Backwaren. In der abschließenden offenen Feedbackrunde durch die Teilnehmer wurden das gesamte Helferteam für Ihre Aufwände und Mühen gelobt. Das Team nahm kleine Anregungen zur Weiterentwicklung des Kurses und Optimierung der Abläufe gerne an.

Wieder eine gelungene Weiterbildung durch den TSC Speyer / LVST. Gerne wieder!

Bericht: Mario Blindfisch - Facebook: Stickstoffhelden
Bilder: Marion Hanitzsch-Kögel