Ausbildung

Liebe Ausbilderinnen und Ausbilder

Am 22.3.2015 um 9.30 Uhr starten wir in die Saison 2015 mit unserer ersten Tagung.
Hierzu lade ich euch alle herzlich ein.

Für diese Tagung habe ich ein Thema vorgesehen, das seit einiger Zeit immer mehr an Bedeutung gewinnt. Es geht um das Bundeskinderschutzgesetzes und im Zusammenhang damit, um das sogenannte erweiterte Führungszeugnis für diejenigen, die im Rahmen ihres ehrenamtlichen Engagements mit Kindern und Jugendlichen in den Vereinen arbeiten. Hier haben die Sportbünde in Rheinland-Pfalz zwischenzeitlich neue Rahmenschutzbedingungen getroffen, die auch uns in den Vereinen massiv betreffen. Wichtig zu wissen, dass diese neuen Regelungen einen großen Personenkreis innerhalb der Vereine betrifft. Diese sind

Praxis 2014 - Eine Einführung

Am FlughafenAm FlughafenNach bis zu 16 Stunden Anreise quer durch den Süden der Republik und um den halben Globus sowie unzähligen „Sind wir bald da?“, „Wie weit ist es noch?“ und ebenso vielen „Du bist getöpft. Du bist gefüttert. Jetzt sei still!“ kam die 12-köpfige Gruppe endlich in Kas an.

Etwa zwei Stunden vor dem geplanten Abflug trafen sich die verschiedenen Protagonisten: Ausbilder, Gäste, TL*-Anwärter und nicht zuletzt die wichtigste Frau der Truppe, Susanne Herde, ihres Zeichens Verbandsärztin. Denn auch VDST-Tauchlehrer-Anwärtern sei es gegönnt, wie Jögis Elf auch, einen Mannschaftsarzt dabei zu haben. Die Unmengen an Gepäck, reguläres und Zusatzgepäck, passte zum Glück noch in den Flieger.

Der Flug verlief soweit turbulenzarm und ruhig. Bei strahlendem Sonnenschein verabschiedeten wir uns vom Bodensee und landeten einige Stunden später in Antalya bei nicht mehr ganz so sonnigem Wetter, dafür aber mit einem Naturfeuerwerk. Der Flieger war so pünktlich, dass wir sogar eine extra Runde über die an der Küste entlangführende Gebirgskette drehten, um die Schönheit der Gebirge ein zweites Mal erleben zu können. 

Aufgrund des Umfangs endet der Bericht an dieser Stelle und steht als PDF-Download zur Verfügung. Viel Spaß beim lesen.

 

Liebe Taucherinnen und Taucher,

auf vielfachen Wunsch haben wir den Vortrag von Dr. Dietmar Brandt, "Neueste Messtechnik belegt Grenzen von Atemregler", jetzt zum Download bereitgestellt. Es handelt sich um die pdf-Version und sollte somit auf jedem PC oder Tablett zu lesen sein.

Leider beträgt die Größe 15MB. Der Download dauert also etwas.

Viel Spaß und noch mal vielen Dank an Dr. Dietmar Brandt

 

Bericht der 2.Ausbildertagung des LVST 2014

Rund 80 Ausbilder fanden sich am 12. Oktober in Bad Kreuznach zur 2. Ausbildertagung in diesem Jahr ein.

20141012 09424520141012 094245Zum Einstieg gab Ausbildungsleiter Uwe Weishäupl einen Überblick über die Aktivitäten der vergangenen Saison im Landes- und auch im Bundesverband:

Erstmals seit vielen Jahren gab es im Landesverband leicht rückläufige Zahlen innerhalb der Ausbilderschaft zu verzeichnen. Unter anderem lag diese Entwicklung an dem in diesem Jahr aufgrund mangelnder Anmeldungen ausgefallenen Trainer C Lehrgang. Einige Ausbilder haben weiterhin ihre Lizenz nicht mehr verlängert.

Diese rückläufigen Tendenzen sind jedoch nicht LVST-spezifisch sondern innerhalb der gesamten Tauchbranche zu verzeichnen. So sind z.B. in den letzten Jahren im gesamten VDST und auch in den Partnerverbänden die Brevetierungszahlen deutlich zurückgegangen. Beobachtet wird auch eine Verschiebung der Mitgliederzahlen in den Bereich der Einzelmitglieder. Wie sich die Entwicklung fortsetzt, wird kritisch zu betrachten sein.

Ein Fisch, ein kleiner Oktopus, ein Krebs, 5 Mantas und 7 Binger

Im Clubheim der MantasIm Clubheim der Mantas

Gunter Daniel, Fotoinstruktor** aus dem STSB, hielt auf der Ausbildertagung des LVST ein Referat über UW-Fotografie. Es ging um eine Ausbildung in Theorie und Praxis inklusive Brevetierungen nach der Ausbildungsordnung der Visuellen Medien im VDST.

  Die Voraussetzungen, an einem solchen Brevet teilnehmen zu können, beginnen schon bei einem Mindestalter von 12 Jahren und KTA**. Es wird eher selten sein, dass Kinder und Jugendliche in diesem jungen Alter schon eine Unterwasserkamera ihr Eigen nennen, aber hier dachte ich an meine Enkelin, die mit Begeisterung fotografiert und fragte den Vorstand um sein Einverständnis, es mal zu versuchen, ein solches Seminar anzubieten. Viell. gibt es ja noch den einen oder anderen Jugendlichen und natürlich auch ein paar Erwachsene, die schon ein Kamera besitzen und welche, die sich evtl. mal eine anschaffen wollen.